INformationen
Prim. Univ. Doz. Dr. Christian Wurnig

Vorstand der I. Abteilung Orthopädisches Spital
Wien-Speising

Facharzt für:
Orthopädie
orthopädische Chirurgie
Sportorthopädie

Leistungen
SCHULTER
  • Knochenspornentfernung
  • SehnennahtGelenkskapsel- und Labrumrefixation bei Instabilität
  • Teilentfernung des Schlüsselbeins bei Arthrose des Schultereckgelenkes
  • Rekonstruktion bei Schultereckgelenkssprengung (AC Gelenk)
  • Kalkentfernung
  • Schulterendoprothesen
KNIE
  • Meniskusteilentfernung
  • Meniskusnaht
  • Kreuzbandersatzoperation
  • Knorpelreparatur
  • Knieendoprothetik
HÜFTE
  • Inspektion
  • Cam und Pincer Impingement
  • Freie Körper
  • Labrumläsionen
  • Hüftendoprothetik minimal invasiv
ELLENBOGEN
  • Entfernung freier Gelenkskörper
  • Schleimhautentfernung bei chronische Polyarthritis
  • Teilentfernung der Gelenkskapsel bei EllbogenfibroseStreckdefizit durch Arthrose
SPRUNGGELENK
  • Entfernung freier Gelenkskörper
  • Schleimhautentfernung bei chronische Polyarthritis
  • Teilentfernung der Gelenkskapsel bei EllbogenfibroseStreckdefizit durch Arthrose
Methoden
SPORTMEDIZIN

Rekonstruktive Chirurgie ist für Sportler extrem wichtig um Spotfähigkeit wiederzuerlangen, wobei durch den operativen Eingriff das Gewebe möglichst schonend behandelt werden soll. Dies ist durch sogenannte minimal invasive Chirirgie gewährleistet. In der Orthopädie sind solche Verfahren seit jeher Standard. Die Arhtroskopie des Kniegelnkes hat bereits ab 1985 die offenen Meniskuschirurgie abgelöst. Das nächste Gelenk, das arthroskopisch chirurgisch versorgt wurde war die Schulter, später kamen dann andere Gelenke wie Ellbogen, Sprunggelenk etc dazu. Die Hüfte ist heute ebenfalls arthroskopischen Eingriffen zugänglich. Man unterscheidet reseziernde arthroskopische Eingriffe von rekonstruktiven Eingriffen. Bei reseziernden Eingriffen werden Gewebsteile, massiv degenerativ verändert sind oder durch eine massive äußere Gewalteinwirkung zerstört sind entfernt. Bei rekonstruktiven Eingriffen wird die Anatomie wieder hergestellt, zB eine Sehne genäht.​

REHABILITATION​

Ich biete in meiner Ordination ein speziell entwickeltes Rehabilitationsprogramm an, welches auf Biofeedback, Koordinations-u. Gleichgewichtstraining basiert. Dieses CoRehab-Programm wird österreichweit nur in meiner Ordination und nur noch in einem anderen Zentrum angeboten. Bei diesem Programm werden standardisierte Übungen durchgeführt, die hinsichtlich Exaktheit etc. durch am Körper angebrachten Markern kontrolliert werden. Dieses Trainingsprogramm eignet sich speziell nach chirurgischen Eingriffen, um die Sportfähigkeit rascher und gezielter wieder zu erlangen. Nähere Details entnehmen Sie bitte hier dem CoRehab- Link.

CoRehab

RIABLO by Corehab is a class Im medical device, clinically validated from the best European professionals and used in more than 100 centers in the world. The biofeedback training empower the neuromuscular control, speeds up the rehab time, eases the recovery of a correct motor gesture. Everything with fun, motivation and precision using validated wearable inertial sensors.

Über mich

Arthroskopien werden von mir an Schulter, Ellbogen, Hüfte, Knie und Sprunggelenk durchgeführt. Bei einer Arthroskopie wird ein Gelenk mittels einer Kamera inspiziert und mit entsprechenden chirurgischen Instrumenten ein Eingriff durchgeführt. Für eine Arthroskopie ist eine hochtechnische apparative Ausrüstung erforderlich bestehend aus Videokamera, Kaltlichtquelle mit Lichtleiter und einem Pumpensystem zur Füllung des Gelenkes mit Flüssigkeit bzw ein Abflusssystem. Man unterscheidet reseziernde arthroskopische Eingriffe von rekonstruktiven Eingriffen. Bei reseziernden Eingriffen werden Gewebsteile, massiv degenerativ verändert sind oder durch eine massive äußere Gewalteinwirkung zerstört sind entfernt. Bei rekonstruktiven Eingriffen wird die Anatomie wieder hergestellt, zB eine Sehne genäht.

ENDOPROTHETIK​

Rekonstruktive Chirurgie ist für Sportler extrem wichtig um Spotfähigkeit wiederzuerlangen, wobei durch den operativen Eingriff das Gewebe möglichst schonend behandelt werden soll. Dies ist durch sogenannte minimal invasive Chirirgie gewährleistet. In der Orthopädie sind solche Verfahren seit jeher Standard. Die Arhtroskopie des Kniegelnkes hat bereits ab 1985 die offenen Meniskuschirurgie abgelöst. Das nächste Gelenk, das arthroskopisch chirurgisch versorgt wurde war die Schulter, später kamen dann andere Gelenke wie Ellbogen, Sprunggelenk etc dazu. Die Hüfte ist heute ebenfalls arthroskopischen Eingriffen zugänglich. Man unterscheidet reseziernde arthroskopische Eingriffe von rekonstruktiven Eingriffen. Bei reseziernden Eingriffen werden Gewebsteile, massiv degenerativ verändert sind oder durch eine massive äußere Gewalteinwirkung zerstört sind entfernt. Bei rekonstruktiven Eingriffen wird die Anatomie wieder hergestellt, zB eine Sehne genäht.​

Lebenslauf

2013

Primariat 1.Orthopädische Abteilung KH Speising

2001

Eintritt Orthopädisches KH Speising

1996

Habilitation an der Universität Wien

1994

Zusatzfach Sportorthopädie

Mai 1990

Facharztdiplom

1987-1990

Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie an der Universitätsklinik für Orthopädie Wien

1986

Ausbildungsassistenz an der Orthopädie im Krankenhaus Krems

Juni 1982

Promotion MUW

1975-1982

Medizinstudium – Universität Wien

Persönliches

Seit meiner Kindheit habe ich einen starken Bezug zu den Bergen. Mein Urgroßvater war Spitalsarzt in Lienz und die Tradition, Urlaube großteils in Osttirol zu verbringen hat sich erhalten. So stehen im Winter Schitouren am Programm, in der restlichen Jahreszeit sportle ich beim Mountainbiken oder unternehme Bergtouren. In Wien kommen Tennis und Basketball als Mannschaftssport dazu.

Eine tiefe Leidenschaft hege ich aber zu Bergen in unberührter Natur. Seit meine Kinder erwachsen und ich dadurch unabhängiger geworden kann ich ab und zu einen dieser Wünsche realisieren, wie zB Schitouren im Kaukasus und in Kanada. Es gäbe noch etliche Ziele, Schiwanderungen im hohen Norden stehen dabei ganz oben auf der „to do“ Liste der Wünsche. Um die Kondition dafür zu erlangen unternehme ich im Winter auch ab und zu eine Schitour nach Arbeitsende, mit der Stirnlampe nach Einbruch der Dunkelheit. Das ist zwar manchmal anstrengend aber ein herrliches Mittel zum Abschalten und immer ein unglaubliches Naturerlebnis.

Persönliche Sporterfahrungen fließen natürlich in die Arbeit mit ein und schärfen den Blick und das Verständnis für bestimme Bewegungsabläufe.
Wissenschaft und Lehre
Vienna Arthroscopy Forum
Orthopäisches Spital Speising
NATIONAL LIBRARY OF MEDICINE​
MEDEZINISCHE UNIVERSITÄT WIEN
Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie

Copyright - Ärztezentrum Alserbac