INformationen
DR. med. univ. Hanaa Hasan, FEBDV

Spezialisiert auf Dermatologie und ästhetische Behandlungen

FachÄrztIN für:
Haut- und Geschlechtskrankheiten
European Board in Dermatology and Venerology, U.E.M.S.
Canadian Board of Aesthetic Medicine, CBAM

KONTAKT INFOS

MO, FR:   10:00-12:00 UHR
DI:             16:00-18:00
MI:            08:00-13:00, 14:00- 18:00
DO:            08:00-15:00

Deutsch, Englisch, Arabisch, Türkisch

Adresse
Leistungen
Dermatologische Behandlung
  • Hautkrebsvorsorge und Hautkrebsbehandlung
  • Akne und Rosazea
  • Mykotische (Pilz), virale und bakterielle Infektionen der Haut
  • Haarausfall
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Neurodermitis
  • Allergien
  • Besenreiser
Laserbehandlungen
  • Oberflächliche vaskuläre und pigmentierte Läsionen
  • Teleangiektasien (Äderchen), Couperose (Rötungen) und Spider-Naevi (Leberflecken)
  • Eruptive Angiome (Blutschwämmchen), Lippenrandangiome
  • Kleine Hämangiome, Feuermale, Besenreiser
  • Warzen, Talgdrüsenhyperplasie, Lentigines (Pigmentflecken)        

https://www.uems-ebdv.org/web/

Ästhetische Behandlung
  • Botulinumtoxin (Botox ®) gegen Gesichts- und Halsfalten, Hyperhidrose und Migräne
  • Filler für Lippen, Gesichtsmitte, Nasolabialfalte, Tränensäcke und Mundwinkelfalten, Kinn, Gesichtskonturierung, Schläfen und Stirn
  • PRP (Behandlung mit eigenem Thrombozyten reichen Plasma) für Haar, Hautverjüngung (Gesicht, Hals, Hände), Aknenarben, dunkle Augenringe
  • Fadenlifting: Monfilament Fäden für Hautgewebeaufbau und Regenerierung, Zugfäden zur Straffung der Haut
  • Peeling mit Fruchtsäure und TCA
  • Mesotherapie für Haare, Hautregeneration, lokale Fettablagerungen, Cellulite, Dehnungsstreifen
Über mich
Lebenslauf

2020

Österreichisches Facharztdiplom für Haut- und Geschlechtskrankheiten

2020

Canadian Board of Aesthetic Medicine

2020

Zertifizierung Fadenlifting

2020

Zertifizierung Filler und PRP

2020

Fortbildungsdiplom der österreichischen Ärztekammer

2019

Europäisches Facharztdiplom für Haut- und Geschlechtskrankheiten

2019

Zertifizierung Schaumverödung (Retikuläre- und Besenreisenvarikose) der österreichischen Gesellschaft für Phlebologie und dermatologische Angiologie

2018 -2020

Österreichische Facharztausbildung zur Dermatologie und Venerologie der medizinischen Universität Innsbruck

2018

Prüfungszertifikat für Haut- und Geschlechtskrankheiten der Österreichischen Ärztekammer

2017-2018

österreichische Basisausbildung (Turnusarzt)

2017

Nostrifikation des Medizinstudiums Universität Wien

2013-2015

Gemeinnützige medizinische Unterstützung syrischer Flüchtlinge für diverse Hilfsorganisationen in Istanbul

2012

Syrisches Facharztdiplom für Haut- und Geschlechtskrankheiten

2009-2012

Syrische Facharztausbildung für Haut- und Geschlechtskrankheiten des Specialist Center of Dermato-Venereology in Damaskus (Trainingscenter Syrian Ministry of Health)

 

2002-2008

Studium der Allgemeinmedizin an der medizinischen Fakultät der Universität Aleppo

Persönliches

„Warum sind Sie Arzt/Ärztin geworden?

Das Studium ist so lang, aufwendig und schwer, dass ich mir nicht vorstellen könnte, das auf mich zu nehmen!“ – Diese Frage hat jeder Arzt und jede Ärztin bereits gehört und meist mehr als nur einmal. Die Antworten darauf sind so vielfältig wie unterschiedlich: für manche ist es der Traumberuf, bei anderen waren bereits die Vorfahren Ärzte, wieder andere möchten gerne das Leid ihrer Mitmenschen mildern. Einige lieben das gute Gefühl, das durch die Dankbarkeit der Patienten entsteht, denen sie geholfen haben während andere so in die Anatomie des Menschen verliebt sind, dass es naheliegend ist, diesen Beruf zu wählen. In meinem Fall war die „Studienzeit“ wahrlich lang. Als gebürtige Syrierin habe ich natürlich in Aleppo und Damaskus studiert, bin nach abgeschlossenem Studium und Ausbildung in die Türkei ausgereist, um dann in Österreich letzten Endes auch das österreichische und das Europäische Facharztdiplom zu absolvieren. Warum ich Ärztin geworden bin? Weil ich damit auf meine Art den Menschen, die mir begegnen etwas Wertvolles geben kann. Für mich besteht das Leben aus der Balance von Geben und Nehmen. Medizinisch etwas für das Wohlbefinden des Menschen zu tun, ist meine Art sozial etwas zurück zu geben. 

Und warum gerade Ärztin für Dermatologie und Venerologie?

Die Haut ist für mich nicht nur das faszinierendste Organ, sie ist auch das Bild von uns, das wir nach außen tragen und das von unserem Umfeld wahrgenommen wird. Es gibt kaum ein anderes Organ, das uns so sehr ein positives Gefühl zu uns selbst, unserer äußeren Erscheinung und damit Selbstbewusstsein vermittelt. Mit einer gesunden und schönen Haut fühlen wir uns sozial akzeptierbar und integer.  Diese Gefühle können Herz, Niere oder Leber nicht vermitteln, sie haben andere Aufgaben. Wichtig ist dabei die Vorsorge, denn so kann ich bereits frühzeitig Signale der Haut erkennen und deuten. Für die richtige Diagnose nehme ich mir ausreichend Zeit, damit die individuell abgestimmte Behandlung zielgerichtet die erwünschten Erfolge erzielen kann.

Sie möchten der Haut helfen, durch kleine, sanfte Eingriffe jünger auszusehen? Falten oder Besenreiser verschwinden zu lassen. Dann sind Sie ebenso herzlich willkommen, mich dazu anzusprechen, wie für jede andere dermatologische Frage. 

Mein Wunsch ist, dass jeder sich in seiner Haut pudelwohl fühlt und ein positives Gefühl zu sich und seinem äußeren Erscheinungsbild hat. Dafür setze ich mich mit meinem Wissen und Herzblut ein und helfe durch vorsorgende und medizinische Behandlung von Haut- und Geschlechtskrankheiten aber auch durch ästhetische Anwendungen.

Links

Copyright - Ärztezentrum Alserbac